Zahnfleischbehandlung

 

Zahnfleischbehandlung – Parodontose

Als Parodontitis wird eine Entzündung des Zahnhalteapparates bezeichnet, die durch Bakterien auf der Zahn – und Wurzeloberfläche hervorgerufen wird. Bakterielle Zahnbeläge bilden sich durch falsches oder nachlässiges Zähneputzen. Wird dieser Belag nicht entfernt, dringen die Bakterien zwischen Zahnfleisch und Zahnhals ein und es kann sich eine Zahnfleischtasche bilden. Der Körper reagiert auf diese Entwicklung mit einer lokalen Entzündung, gekennzeichnet durch Rötung, Schwellung und Blutung des Zahnfleisches.

Im weiteren Verlauf wird der Kieferknochen abgebaut, die Zähne können sich lockern, im Extremfall ausfallen.

Im Mittelpunkt der Parodontitistherapie steht die gründliche und schonende Reinigung der Wurzeloberflächen und Zahnfleischtaschen. Auch hier greift als erste Maßnahme die professionelle Zahnreinigung, danach erfolgen intensive und gründliche Reinigung der Zahnoberflächen mittels Handinstrumenten, Ultraschallscaling und mit Laser.

Um ein dauerhaftes Ergebnis zu erreichen und sichern, ist eine regelmäßige Kontrolle, mindestens halbjährlich, mit einer Prophylaxesitzung zu empfehlen .

  praxis03